34 Gedanken zu „Agia Triada im Frühling Akrotiri

    1. Liebe Lis,das war nun der letzte Beitrag vom Kloster Agia Triada 🙂 Doch diese Photos hatte ich von oben aufgenommen,und ich wollte sie Euch nicht enthalten 🙂 Ja,die Mönche waren fleissig ,sie haben sich sehr bemüht.Blumen,wohin man schaut.Das Gebäude wurde 1631 gebaut.Viele Bussis aus Kreta ❤ Ιch wünsche Dir das Allerbeste ❤

      Gefällt mir

    1. Liebe Anna-Lena,ja ,das Kloster ist in Betrieb.Es ist eines der bedeutensten Klöster Kretas.Es wird von einigen Mönchen bewohnt.Doch wird eine grosse Region bewirtschaft.Bio-wein,Bio-olivenöl werden hergestellt.Aber soviel ich weiss,haben sie auch viele Ziegen und Schafe.Von Wikipedia fand ich überdies auch diese Informationen ,die interessant sind : Moni Agia Triada (auch Agios Triados Tsangarolon) wurde 1631 am südlichen Rand des nordöstlichen Gebirgszuges von Akrotiri erbaut. Es ist eine der heiligen Dreifaltigkeit geweihte Gründung zweier venezianischer Mönche, die der orthodoxen Kirche beigetreten waren, den Brüdern Giancarolo (Zangarola). Sie renovierten ein älteres Kloster, das ihnen von einer Familie Mourtari geschenkt worden war. Die in Oliven- und Orangenhaine eingebetteten Gebäude sind in venezianischem Renaissance-Stil errichtet. Sie wurden im Jahre 1830 wieder aufgebaut, nachdem das Kloster 1821 durch die herrschenden Türken niedergebrannt wurde. Moni Agia Triada untersteht direkt dem Patriarchat von Konstantinopel.Die herzlichsten Grüsse an Dich ❤ ❤ ❤

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich danke dir herzlich für deine ausführliche Erklärung, liebe Jeannette.

        Ich las vor kurzem von Heinz Nußbaumer: ‚Der Mönch in mir – Erfahrungen eines Athos-Pilgers für unser Leben.“ Vielleicht kennst du es. Zumindest wird dir der Berg Athos ein Begriff sein.
        Ich hatte weder vom Berg noch von den vielen Klöstern vorher je gehört, sehr beeindruckend.

        Herzliche Grüße auch zu dir! 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Liebe Anna-Lena,der Berg Athos heisst auf Griechisch Agios Oros -der Heilge Berg.Es leben dort nur Mönche ,weibliche Lebewesen sind dort nicht erlaubt.Nicht einmal als Besucher.Sogar weibliche Tiere sollen dort nicht erlaubt sein.Was soll ich sagen?Sie möchten ohne Störung ,ohne Versuchung sich Gott widmen ist ihre Auslegung.Die herzlichsten Grüsse ❤ sende ich Dir

        Gefällt 1 Person

      3. Dass auch weibliche Besucher keinen Zustritt haben, hat mich schon sehr befremdet, das ist ja wie im tiefsten Mittelalter. Selbst in der Bibel ist von etlichen Frauen die Rede, denk nur mal an die Osterliturgie…

        Ich grüße dich von Herzen zurück, liebe Jeannette.

        Gefällt 1 Person

      4. Weibliche Besucher haben sicher andere Interessen, als über Mönche herzufallen 😆 . Mit den weiblichen Tieren wäre zumindest ein gewisser Fortbestand der Nahrung garantiert.
        Ja, befremdlich ist das schon 🙂 .

        Liebste Grüße zurück zu dir 😆 ,
        Anna-Lena

        Gefällt 1 Person

    1. Liebe Katrin,wo immer ich bin ,begeistere ich mich so über die Schönheit der Welt ❤ Wie herrlich,dass wir das erleben können ❤ Die Wolken ,wie schön sie sind,der Regenbogen,was für ein Wunder,die Quelle ❤ Wohin man schaut Schönheit,die ,wie Du sagst uns vergessen lässt ❤ wenn etwas nicht so passt ❤ Die herzlichsten Grüsse an Dich ❤ ❤ ❤

      Gefällt 1 Person

  1. Soooo wunderschöne Aufnahmen 🙂
    Und alles schon so herrlich grün, Aufbruchsstimmung macht sich breit…..der Frühling ist da….auch wenn er hier mal ein Päuschen macht….das ist aber gut, die Natur braucht den Regen 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Ilanah ❤ herzlichsten Dank für Deine Worte ❤ Du bist ein Schatz.Leider verabschiedet sich hier der Frühling bald,der Sommer ist mit voller Kraft im Kommen .Die Erde ist schon hart wie Stein,so trocken.Das Grün ist an vielen Stellen schon zu Gelb umgewechselt.Die Sonne brennt,au.Doch es ist warm,draussen und drinnen,ich trage ein kurzes Leiberl.Viele Bussis .Ich wünsche Dir das Allerbeste ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Ohhhh….ihr seid aber von der schnellen Truppe….hier hat der Frühling noch nicht wirklich begonnen….gestern und heute früh schneite es dicke Flocken, dann kam Graupel, dann ein bissel Sonne, und immer wieder Regen….den die Natur aber auch braucht.
        Die Obstbauern jammern schon, dass ihnen die Blüten abfrieren an den Bäumen, wenn es noch länger so bleibt. Bisher heißt es leider, dass es noch kalt bleiben soll.

        Geh mal raus und puste kräftig in Richtung D-land, vielleicht kommen ein paar wärmende Sonnenstrahlen bei uns an 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. I’ve wanted to visit Akrotiri ever since learning of the Minoans, and how little we have left of their civilization, one of the first in the succession that gave us the world today. Your photos will tide me over nicely until I can get out there, thanks!

    Gefällt 1 Person

  3. Wunderschön, ich war dort 2013 und habe es sehr genossen, es sind herrliche Sonnen- und Sommerfotos geworden. Viele der von dir gezeigten Stationen kenne ich.Wir waren nahe Rethymno und haben uns doch sehr viel von der Insel angeschaut. Danke dir sehr für deine Impressionen :-*

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s