50 Gedanken zu „Kloster Gonia Kolimbari Kreta

      1. Meine Tochter studiert in Rethimnon griechische Philologie,und daher sind wir oft dort ,um sie zu besuchen:) Du wirst einige Beiträge im Blog finden über Rethimnon 🙂 Was mir so an Rethimnon gefällt,außer der Stadt,dass man gleich im Süden ist,in 20 Minuten ❤ ich wünsche Dir das Allerbeste ,bis bald ❤

        Gefällt 1 Person

  1. Aus meiner Sommerpause lasse ich dir mal ganz liebe und herzliche Grüße hier. Wie ich sehen kann, besuchst du die schönsten Ecken Kretas 😊 Der mit Wein überwachsene Laubengang mit den Sitzbänken vorm Haus gefällt mir sehr gut. Da kann man es sich bestimmt gut gehen lassen.
    Alles Liebe …
    Gaby

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Gaby,wie schön Dich zu sehen ❤ Ich hoffe Du verbringst eine herrliche Zeit ❤ Diese Sitzbänke stehen im Kloster Gonia,und die lieben Mönche werden es sich schon dort gut ergehen lassen ❤ und natuerlich all die Besucher 🙂 Die orthodoxe Akademie ist gleich in der Nähe ,und von der ganzen Welt kommen Leute angereist 🙂 Die liebsten Grüsse an Dich und ich wünsche Dir das Allerbeste ❤

      Gefällt 1 Person

  2. …was für schönes Blau des Himmels und des Meeres kombiniert mit der Pastell Farbe der Gemäuer….eine Harmonie in Farbe.
    Einen harmonischen Abend im Kreise deiner Familie wünsche ich Dir von ❤ …Bussi Lis

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Lis ❤ herzlichsten Dank ❤ Das Wetter war genau das Richtige für einen Photographen 🙂 strahlend blauer Himmel 🙂 Es war der Tag an dem wir nach Menies fuhren.Sie haben das Kloster renoviert,und alles schaut so hell aus ,das Mosaik ist ihnen sehr gelungen,alles schaut so rein aus 🙂 Es freut mich,dass es Dir gefallen hat ❤ Ich sende ❤ ❤ ❤ viele Bussis in die Heimat

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Jeannette,

    ich schließe mich Lis an, sie hat es quasi genau so beschrieben, wie ich es auch sehe!
    Es wirkt schon so, als würden Himmel und Kloster eine Synthese eingehen.
    Tun sie ja auch, gewissermaßen!

    Vielen lieben Dank für diese schönen Eindrücke!

    ❤Grüße aus dem herbstlichen Germany Babsi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Babsi,herzlichsten Dank für Deinen wunderschönen Kommentar ❤ Ich war auch ganz begeistert von den Farben,obwohl die übrige Mannschaft,nicht rein wollte,da sie schon oft,wie sie sagten, das Kloster besucht hatten ,schaffte ich es doch noch ..und es zahlte sich aus 🙂 Das Kloster schaute ganz anders aus ,als das letzte Mal,ganz weiß 🙂 die liebsten Grüsse ins wunderschöne Deutschland,das so grün und voller Leben ist ( nicht dürr ) ❤

      Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anna -Lena ,dieses Kloster ist wohl das Grösste und Besterhaltenste von ganz Kreta .Der erste Stifter war der Mönch Vlassios aus Zypern, der der Überlieferung zufolge mit dem Bau des Klosters in dem Ort angefangen hat, in den ihn die Gottesmutter geführt hat. Aus diesem Grund ist das Kloster, das 1618 – 1637 gebaut wurde, der „Wegweiserin“ geweiht.Es wurde von der osmanischen Herrschaft 1645 getroffen, aber es wurde glücklicherweise von wichtigen Kirchenmännern (wie Jesaja Diakopoulos) geführt, die nicht nur das Vermögen des Klosters aufbewahrt haben, sondern die Lehre der Literatur und Kunst innerhalb des Klosters eingeführt haben. Vor der osmanischen Plünderung haben die Mönche dafür gesorgt, 40 wertvolle Ikonen aus dem Kloster in andere griechischen Gegenden zu schicken, die nach der Revolution zurückgebracht wurden. Unglücklicherweise wurde es wieder im Jahr 1866 geplündert. Trotzdem können Sie immer noch heute im Museum des Klosters eine Reihe von Ikonen und Manuskripten bewundern. Eine besondere Stelle besitzen die Kreuzigung Christi, die Ikone vom Hl. Nikolaos(1637), die Ikone der „Josefsgeschichte am Nil“ (1642), noch zwei Ikonen des Hl. Nikolaos (15. και 17. Jh.), der „Verklärung des Herrn“ (15. Jh.), der „Barmherzigen Gottesmutter“, (15. Jh.), des „Christus der Hohepriester“, (15. Jh.).(Informationen gefunden bei orthodoxcrete.com )Wenn Sie das Kloster betreten, dann sehen Sie den hübschen Innenhof und die byzantinische Kirche, den Glockenturm und eine dreigeteilte Apsis (Altarwölbung), also eine „Dreikonchen-Kirche“. Einige Ikonen sind vom berühmten Möch „Parthenios“ aus dem 17. Jahrhundert. Hinter der Kirche wo eine Stützmauer steil zum Meer fällt, steckt noch eine Kanonenkugel eines türkischen Kriegsschiffs vom am 14. Juni 1867, weitere findet man auf dem Gelände.(Informationen :kreta.com) Da die orthodoxe Akademie gleich in der Nähe ist,ist das Kloster sehr besucht und belebt :)Der Metropolit der Diözese Kissamos und Selino hat seinen Sitz dort 🙂 die herzlichsten Grüsse an Dich Anna -Lena ❤

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Jeannette,
        danke für die ausführlichen Informationen und die Mühe, die du dir damit gemacht hast.
        Du könntest gut als Fremdenführerin arbeiten, du sprichst Griechisch, hast ein gutes Auge für schöne Motive und mit deinem herzlichen Lachen haben die Touris sicher viel Freude mit dir.

        Liebe Grüße
        Anna-Lena ♥

        Gefällt 1 Person

      2. Liebe Anna-Lena,es freut mich Informationen weiterzuleiten ❤ Fremdenführerin,gute Idee,einmal sehen ,was noch alles auf uns zu kommt in der Zukunft,aber der Kontakt mit Menschen macht mir sicherlich riesengroßen Spaß :)Ich wuensche Dir ein herrliches Wochenende ❤ die liebsten Grüsse an Dich ❤

        Gefällt mir

    1. Salve,carus Peter 🙂 Schön Dich zu sehen 🙂 obwohl Du in Deiner „Sommerpause „bist 🙂 Ich hoffe ,es geht Euch gut 🙂 Nach vielen Tagen ist es endlich windig,die Hitze war nicht mehr auszuhalten .Wenn das Wetter so heiß ist,werden die Photos immer ausgesprochen gut,aber für den Körper ist es schwierig :)Ich wünsche Euch das Allerbeste und die liebsten Grüsse nach Kanada 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Jeannette,
    was ist das auf dem letzten Foto am Ende der kleinen „Landzunge“?
    Ich wünsche dir einen wundervollen Sonntag und entspannten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße nach Kreta aus dem Sommer in der Schweiz
    Marion

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Marion,schön Dich zu lesen ❤ Höre ich richtig :Sommer in der Schweiz ..super ❤ Genieße es ❤ Das ,was Du am Foto siehst ist ein kleiner Leuchtturm,damit die Schiffe bzw.Boote sicher in den Hafen kommen .Ich wuensche Dir herrliche Tage ,die liebsten Grüsse aus dem überaus heißen Kreta

      Gefällt 1 Person

      1. Ach so, liebe Jeannette, ich glaubte irgendein Kunstwerk in Form eines Drahtmenschen oder ähnliches zu sehen 😛
        Ein Leuchtturm macht Sinn 🙂
        Ja, ich genieße den Sommer, komme gerade vom Freibad. Aber eure Temperaturen erreichen wir hier sicher nicht. Ehrlich gesagt reichen mir die hier auch 😛
        Ganz liebe Grüße
        Marion

        Gefällt 1 Person

      2. Das stimmt mit dem Rasen, einem gepflegten Becken usw. Allerdings waren gestern bei dem Wetter und zur Ferienzeit so viele Menschen dort und Kinder in den Becken, dass ich zusehen musste, meine Bahnen schwimmen zu können. Aber es ging und als es im Lauf des Nachmittags noch voller wurde, bin ich einfach heim, hatte eh noch anderes vor.
        Liebe Grüße
        Marion

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s